Burg Reifferscheid

Hellenthal

Inhalte teilen:

Nahe an der Grenze zwischen Eifel und Ardennen in der Gemeinde Hellenthal liegt die 1106 erstmals erwähnte Burg Reifferscheid, eine für die Eifel typische mittelalterliche Höhenburg. Die heutige Anlage aus Schlossruine, Vorburg und befestigter Burgsiedlung spiegelt den Wandel dieses einstigen Herrschaftssitzes wider.

Am 23. Juni 1669 löste die Unvorsichtigkeit eines Soldaten einen Brand aus, der die Burg Reifferscheid und große Teile des Oberdorfes vernichteten. Danach wurde die Burg als Barockschloss wieder aufgebaut. Schließlich wurde das Schloss abermals in den Reunionskriegen Ludwigs XlV. teilweise zerstört und wieder aufgebaut. 1805 wurde Schloss Reifferscheid versteigert. Mehr und mehr dem Verfall preisgegeben, diente es dann über lange Zeit als Steinbruch und verkam zur Ruine.

Die gut erhaltene Vorburg, die Ringmauer mit zwei Stadttoren und Überresten des Schlosses, sowie ein - so gut wie unveränderter - 600 Jahre alter Stadtgrundriss sind überaus sehenswert.

Die Kath. Pfarrgemeinde St. Matthias bietet regelmäßig sonntags Führungen durch den Burgbering und die Kirche an. In St. Matthias wurden im 17. Jahrhundert die Grafen von Salm-Reifferscheid bestattet. Die Grablege geriet in Vergessenheit und wurde erst im 19. Jahrhundert wieder entdeckt.

Alle zwei Jahre (in den geraden Jahren) findet am dritten Septemberwochenende das Burgfest mit dem mittelalterlichen Spielmanns- und Gauklerprogramm statt. Am ersten Adventswochenende findet jährlich der Weihnachtsmarkt in der Burganlage statt.

Die Burg Reifferscheid liegt direkt an der Burgen-Route.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016

    Richten sich nach der Anfrage einer möglichen Besichtigung/stattfindenden Veranstaltungen.

Ort

Hellenthal


Kontakt

Burg Reifferscheid
Zehntweg
53940 Hellenthal-Reifferscheid

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn