Aach

Die Ortsgemeinde Aach liegt in unmittelbarer Nähe zur Moselmetropole Trier.

Inhalte teilen:

Zur Ortsgemeinde Aach gehören die Ortslage Hohensonne und Teile von Neuhaus sowie das "Haus auf dem Wehrborn".

Zur Geschichte
Das Dorf wurde 953 erstmals urkundlich als "Aquacuum" erwähnt, was auf seine wasserreiche Lage am Ende eines kurzen Seitentals der Mosel deutet.

Westlich des Dorfes führt spätestens seit der Römerzeit in ununterbrochener Folge bis heute eine wichtige Verkehrsader von Trier nach Köln. Neben bronzezeitlichen und keltischen Funden sind auch römische Siedlungsreste nachgewiesen. Die Aacher Bevölkerung lebte vor allem von der Landwirtschaft und der Steinindustrie.
In der Landwirtschaft spielte der Anbau von Mostobst, dem "Grundstoff" für Viez, eine große Rolle. "So ein Viezchen wie in Aach - nirgendwo man finden mag - nicht an Mosel, Saar und Rhein - wächst ein solcher Apfelwein" (Auszug Gedicht Franz Scholl)

Sehenswert ist besonders die Pfarrkirche St. Hubertus, die 1783 als einschiffige Kirche mit einem vierseitigen Dachreiter mit Schieferpyramide erbaut wurde.