Kyll-Radweg: Idyllische Radtour an der Kyll, © Eifel Tourismus GmbH/D. Ketz
  • Strecke: 121,4 km
  • Dauer: 10:00 h
  • Schwierigkeit: mittel

Kyll-Radweg

Hellenthal-Losheimergraben

Inhalte teilen:

Der Radweg ist aktuell in weiten Teilen bis Daufenbach befahrbar. Die anschließenden Abschnitte über Kordel bis nach Trier-Ehrang weisen nach dem Unwetter vom 14./15. Juli noch größere Schäden auf, die weiterhin eine Sperrung des Radweges bis voraussichtlich Juni 2022 erfordern.

.....................

Einmal längs durch die Eifel führt die Fahrradtour Eifel auf dem Kyll-Radweg von Losheimergraben (günstiger Start mit ÖPNV: Bahnhof Dahlem / Kreis Euskirchen) bis in die älteste Stadt Deutschlands, nach Trier. Zum Startpunkt der Radwanderung Eifel kommt man beinahe jederzeit zurück, denn die Bahnlinie Köln-Trier ist ständiger Wegbegleiter. 
Der Fernradweg schlängelt sich entlang der Kyll vorbei an zahlreichen Burgen durch die kontrastreichen Landschaften der Eifel: Zu Beginn der Radtour hinab zur Mosel erlebt man die Nordeifel mit ihren Talsperren und Seen, wie den Kronenburger See. Durch die von Urgewalten geprägte Vulkaneifel geht es weiter durch die Südeifel mit ihren typischen Streuobstwiesen und zerklüfteten Felsformationen des Bitburger Gutlandes.

 

mehr lesen

Markierung der Tour:

  • Markierung Kyll-Radweg in der Eifel
gpx: kyll-radweg

Ergebnisse filtern:

Highlights auf der Strecke

Kronenburger See

Gesamtansicht

Der Kronenburger See

Zahlreiche Freizeitanlagen, sowohl am südlichen Seeufer als auch unterhalb des Staudamms, laden zur Entspannung und zur freizeitsportlichen Betätigung ein. Hier finden Sie neben den großflächigen Liegewiesen auch Tennisplätze, Minigolf, Bocciabahn, diverse Freizeitspiele, mehrere Spielplätze, Wasserspielgeräte und Wasserrutschen als auch Beach-Volleyball-Felder. Surfer können ihrem Hobby ebenso nachgehen wie Segler und Tretbootfahrer. Die Wassersportfreunde finden in den bemerkenswerten Wassererlebnisgeräten am Seeufer und auf der Wasserfläche neue Herausforderungen bei den Freizeitaktivitäten.

Action, Spaß und am besten alles gemeinsam - das ist es, was viele in ihrer Freizeit wollen. Deswegen wurde der Wasserseilgarten auf dem Kronenburger See errichtet.
Auf einer Fläche von ca. 14 x 14 m sind mehrere Kletterelemente ca. 1 m über dem Wasserspiegel befestigt, die die zu einem Parcours zusammengestellt wurden und dessen Durchquerung viele Grundbewegungsformen wie Steigen, Hangeln, Balancieren, Halten, Rutschen und Gleiten fordert. Wer die Balance nicht beibehält, fällt ins Wasser.
Auffangnetze oder Seilsicherungen sind daher nicht nötig. Es bedarf keiner großen sportlichen Voraussetzungen und auch keiner besonderen Einweisung.
Einfach zu der Anlage auf dem See schwimmen, los klettern und versuchen, ohne Absturz ins Wasser, den Parcours zu meistern.

Details ansehen

Helenenquelle im Gerolsteiner Kurpark

Schriftzug Helenenquelle, © Zur zeitlich unbegrenzten Nutzung eigener Medien und Veröffentlichungen (Print und online). Keine Weitergabe an Dritte.


Die Helenenquelle am Kyll Radweg beim Gerolsteiner Rathaus ist ein beliebter Rastplatz für Radfahrer und Wanderer. Das frische Mineralwasser kommt aus einer Tiefe von rd. 90 m und kann kostenlos vom Messinghahn getrunken werden.

Die Helenenquelle entspricht dem Haupttypus des Gerolsteiner Mineralwassers: viel Calcium und Magnesium und einer ordentlichen Portion Kohlendioxid. Am Fuße der Zapfstelle sind Ablagerungen zu sehen, Kalk - reines Calciumkarbonat - wird direkt aus dem ablaufenden Mineralwasser ausgeschieden und setzt sich auf dem Untergrund ab.


Details ansehen

Lindenquelle

Lindenquelle Außen, © Natur- und Geopark Vulkaneifel GmbH

Lindenquelle


Die Existenz der Ortschaft Birresborn ist im Jahre 721 erstmals historisch belegt. Der damalige Name "Birgisburias" kann mit "guter Born" oder "gute Quelle" übersetzt werden und deutet bereits auf den Quellreichtum der Gegend hin.
Zahlreiche Fundstücke in der Nähe der Quelle belegen, dass diese bereits den Römern bekannt gewesen ist.

 

Der Kurfürst von Trier Franz Georg Graf von Schonborn ließ im Jahr 1748 den Brunnen mit Eichenbrettern und Hausteinen einfassen.
Damit konnte die Quelle erstmals gewerblich genutzt werden. Sprengarbeiten im Umfeld der Quelle führten 1971 zu ihrem fast vollständigen Versiegen. 2009 wurden sowohl der Quellbereich als auch der unter Denkmalschutz stehende Quelltempel restauriert. Das Mineralwasser sprudelt wieder und kann kostenlos getrunken werden. Der aufwendig gestaltete Quell-Pavillon weist auf einen sorgsamen Umgang mit dem kostbaren Gut Wasser und auf die Notwendigkeit seines Schutzes hin.

 
Die Lindenquelle befindet sich auf der Route vom Kyllradweg, direkt an der L24.

Details ansehen

Dohm-Lammersdorf- Müllisch's Hof

Müllisch's Hof außen, © Müllisch's Hof

Gastronomie, die mehr will,
unseren Gästen und Einheimischen auf engstem Raum die Eifel präsentieren,
unsere heimischen Produkte aus der Eifel in höchster Qualität zu fairen Preisen,
aus der Eifel für die Eifel. 
Kurz: Der Spaß an einem guten Essen in gemütlicher Atmosphäre.


Details ansehen

Birresborn- Bäckerei & Cafe Blasius

Café, © pixabay

Hausgemachte Kuchenspezialitäten, Suppen

Details ansehen

Infos zu dieser Route

Start: 53940 Losheimergraben

Ziel: 54290 Trier

Streckenlänge: 121,4 km

Dauer: 10:00 h

Schwierigkeitsgrad: mittel

Tourenart: Radfahren

Aufstieg: 574 m

Abstieg: 1.035 m

Eifel Tourismus GmbH

Kalvarienbergstraße 1
54595 Prüm
Telefon: +49 6551 96560

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn