Landschaft, © Deutsch-Luxemburgische Tourist Info

Römerpfad

Kordel

Inhalte teilen:

Der Römerpfad im Butzerbachtal

Zwischen Kordel und Butzweiler befindet sich das Butzerbachtal, ein wildromantisches, tief eingeschnittenes Wandergebiet. Hier verläuft der vom Deutschen Wanderinstitut als Premiumwanderweg ausgezeichnete Römerpfad, gekennzeichnet durch eine römische Münze. Landschaftlich äußerst reizvoll, durch Wasserfälle mit Hängebrücken, gigantische Höhlen und wunderschöne Wälder und Wiesen, ist der Römerpfad auch bei Familien beliebt und bietet Erlebnis pur. Neben dem Erlebnis und der Landschaft sind römische Sehenswürdigkeiten am Wegesrand zu erkunden.

Bei dem „Römerpfad“ handelt es sich um einen 9,7 km langen, mittelschweren Premium-Rundwanderweg mit einer Gehzeit von 3,5 – 4 Stunden. Das Höhenprofil weist eine Auf-bzw. Abstieg von 465 Höhenmetern auf. Die Markierung, eine römische Münze des Kaisers Maximus I., ist in beiden Laufrichtungen angebracht worden. Wir empfehlen Ihnen die Gehrichtung entgegen dem Uhrzeigersinn.

Sehenswertes und Höhepunkte während der Tour: Römisches Bergwerk und Steinbruch, Klausen-und Genovevahöhle und Burg Ramstein

Beim Wandern durch Feld und Flur erwarten Sie spektakuläre Aussichten mit viel Abwechslung. Entlang des Weges stoßen Sie immer wieder auf römische Sehenswürdigkeiten, wie den „Pützlöchern“ - ein Kupferbergwerk und antiker Steinbruch. Neun tiefe Schächte bilden Relikte einer von der Antike bis in die Neuzeit reichenden Erzgewinnung. In der 2. Hälfte des 2. Jahrhunderts gab man diese Tätigkeit zugunsten eines Steinbruchs auf. Von hier wurden die Quader zum Bau der Porta Nigra aus dem Felsen geschlagen!  Heute können die Pützlöcher dank des ortsansässigen Heimatvereins wieder auf Anfrage besichtigt werden.

Die Klausen-und Genovevahöhle sind ebenso gigantische Höhepunkte während der Wanderung.

Ein Höhepunkt ist sicherlich die muschelartige Genovevahöhle. Dem Wanderer erschließen sich unbeschreibliche Eindrücke inmitten dieser überwältigend großen, bis 15 Meter breiten, Höhle. Auch hinter dieser eindrucksvollen und geologisch interessanten Höhle steht eine alte Sage, die der schönen Genoveva. Die Gemahlin des Pfalzgrafen Siegfried musste sich aufgrund von Intrigen am Hof mitsamt ihrem Kind über Jahre hinweg in der Höhle verstecken.

Beim Besuch der Klausenhöhle können Sie durch Ihre Phantasie die Vergangenheit wieder lebendig machen.  Der Legende nach lebte im 18. Jahrhundert ein Eremit in der Höhle mit dem Ziel sein weiges Heil durch völlige Abgeschiedenheit zu erreichen. Noch heute sind die in den  Fels geschlagenen „Fratzen“ zur Vertreibung des Bösen anzusehen.

Am Waldrand bei Butzweiler stoßen Sie auf einen rekonstruierten Abschnitt der römischen Langmauer, einer 72 km langen Schutzmauer eines ca. 220 km umfassenden kaiserlichen Domänenbezirks aus der Zeit Valentinian.

Ein Stichweg führt Sie zum nächsten Aussichtspunkt in Form eines Felsvorsprungs, der Geyersley. Von hier aus bietet sich dem Wanderer ein herrlicher Blick über das Kylltal und die Burg Ramstein, eine Lehensburg, welche dem Trierer Erzbischof Ratbold zugeschrieben wird. Die Burgruine Ramstein steht auf einem 182 m hohen Buntsandsteinfelsten wurde zunächst als befestigten Gutshof (10. Jahrhundert) errichtet und  im Laufe des 14. Jahrhunderts zu einer kurtrierischen Lehensburg umgewandelt.Bis heute erhalten geblieben ist der 25 m hohe Wohnturm an der Westseite und teilweise noch in voller Hähe stehende Umfassungsmauern, welche Reste von Sitznischen, Kaminen und Wendeltreppen zeigen.

Ein landschaftlicher Höhepunkt stellt die Erkundung des Butzerbachtales für Groß und Klein dar. Kleine Wasserfälle mit Brücken, Stegen und Leitern am Bach entlang sowie zwei Hängebrücken mit einer Länge von über 30m gibt es zu bestaunen, die sicherlich nicht nur für Kinder einen Höhepunkt darstellen. Genießen Sie die Natur mit den urromantischen Wasserfällen und unberührter Natur entlang des Bachlaufes während des mehrfachen Querens. Für Wanderer, die es genauer wissen möchten, stehen entlang des Weges  Informationstafeln bereit, um mehr zu den Themen Geologie, Gewässer sowie Flora und Fauna zu erfahren.

Gemütlicher Teil:

Hat man die Strecke geschafft, bieten sich neben ausreichend Ruhebänken unterwegs, verschiedene Einkehrmöglichkeiten, wo man dieses schönste Wandergebiet im Kreis Trier-Saarburg noch einmal in Ruhe Revue passieren lassen kann und zwar im Hotel Restaurant Burg Ramstein, im Gasthaus Restaurant am Brunnen in Butzweiler, im Restaurant Landgasthof Zum Wiesengrund in Beßlich sowie im Hotel-Restaurant Neyses am Park in Kordel.

 

Start/Ziel:  

Beginnen können Sie Ihre Wanderung an den Parkplätzen unterhalb der Burg Ramstein oder im Neweler Ortsteil Butzweiler.

Den Parkplatz Burgramstein erreichen Sie über den Ort Kordel. Vom Ort sind es ca. 1,5 km bis dorthin. Bitte folgen Sie hierfür der Beschilderung „Bahnhof/Burg Ramstein“.

Oder Sie starten im Ortsteil Butzweiler am „Klaus-Pauli-Platz“. Bitte im Navigationsgerät „Zu den Wasserfällen, 54309 Newel“ eingeben.

Eine weitere Möglichkeit für den Beginn der Wanderung bietet der Wanderparkplatz „Ramsteiner Weg“. Folgen Sie hierfür bitte in Butzweiler am „Klaus-Pauli-Platz“ der Beschilderung „Römisches Kupferbergwerk/Pützlöcher“. Die Straße „Ramsteiner Weg“ führt Sie etwas außerhalb von Butzweiler auf den ausgeschilderten Parkplatz.

 

Anfahrt mit dem Pkw: A 1, A 64, B 51, L 43 Butzweiler, Ramsteiner Weg

alternativ: A61, A48-A1, AS Longuich,

A602-L145, AS Trier-Ehrang,

 B53, B422, L43 bis Wanderparkplatz Burg Ramstein

 

Anfahrt ÖPNV:            DB: Trier Hbf, Bus Kylltal-Reisen vom Hbf bis

                                     Haltestelle Butzweiler „Kordeler Straße“, oder

                                     bis DB Kordel (Eifelstrecke) von dort aus

                                     Fußweg zur Burg Ramstein

"premiumweg-roemerpfad" als gpx"de-roemerpfad" als pdf

Infos zu dieser Route

Start: Parkplatz Burg Ramstein, Kordel

Ziel: Parkplatz Burg Ramstein, Kordel

Streckenlänge: 9,7 km

Dauer: 4:00 h

Schwierigkeitsgrad: mittel

Tourenart: Wandern

Aufstieg: 465 m

Abstieg: 465 m

Merkmale:

  • Rundtour
  • familienfreundlich

Deutsch-Luxemburgische Tourist-Information

Moselstr. 1
54308 Langsur
Telefon: 0049 6501 602666

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn